Chronik der Handball-Abteilung

31.10.1877

Gründungsversammlung Turnverein Lauf, Aufnahmegebühr 1 Mark, Monatsbeitrag 20 Pfennig.

1924

Auflösung der Fußballabteilung nach Beschluss der deutschen Turnerschaft, Turnen und Sport zu trennen.
Ein Teil wechselt zum SKL, der Rest spielt von nun an auf Initiative von Leonhard Büttner Handball.

Der Verein nennt sich ab nun Turnverein 1877 Lauf e. V., der Vorstand ist Georg Lichtscheidel.
Ballspielwart: Konrad Gerstacker.

1925

1. Trikot-Kauf (33 RM für 11 Spieler).
Leiter der Handballabteilung ist Konrad Gerstacker.
4.7.25 Handballspiel TB Nürnberg gegen TV 77 : Ergebnis unbekannt
1.8.25 Handballspiel TV 77 gegen TV Schnaittach, Ergebnis dito auf dem Handballgelände Ottensooser Weg. Die bei Wettspielen eingenommenen Eintrittsgelder sind an den Verein abzuführen, da auch die Ausgaben für Bälle, Schiedsrichter etc. vom Verein bestritten werden

1927

Sportfreund Birkel wird Trainer und Führer der Jugendabteilung.

1928

Ernennung des Fachwartes Handball Hans Forster.
Vereinsbeschluss zur Genehmigung des Kaufs eines Handballs.
Ein Betreuer für die 2. Mannschaft wird bestellt.

1929

Am 24.7.29 ist die Handballabteilung aufgefordert worden, daß die Abteilung sich in den feiertäglichen Kneipenbesuchen zahlreich einfindet, eingedenk der deutschen Turnsache und unseres lieben Turnvereins.
Leiter der Bayerischen Handballmeisterschaft war Freund Schindelbeck.
Georg Schweikert wünscht für seine Schülerabteilung einen kleinen Handball. Wird genehmigt.
Am 05.09.29 Beschwerde der Handballabteilung gegen herabwürdigende Berichterstattung in Nürnberger Tageszeitungen anlässlich eines Pokalspieles TV 77 Lauf vs. Mögeldorf.
Am 03.10.29 kommt ein Handball abhanden.

1930

1. Handballmannschaft wird A-Klassenmeister, Aufstieg in die mittelfränkische Meisterklasse.
Am 11/13.12.1930 wird neuer Handballwart Hans Nürnberger I.

1931

Am 1.4.32 Ankauf eines neuen Handballes unter Handballwart Hans Nürnberger I, danach erfolgt der Aufstieg in die mittelfränkische Meisterklasse.

1932

Neuer Abteilungsleiter Herr Konrad Krieger und eine Handballschülermannschaft wird ins Leben gerufen.

1933

Handballwart Konrad Krieger.

1935

Die 1. Handballmannschaft erringt die Meisterschaft und steigt in die Bezirksliga auf: Mitspieler: Eugen Moll.
Das Handballgelände am Ottensooser Weg wird wegen des Autobahnbaues aufgegeben, der Verein kauft das heutige Gelände des TSV Lauf vom ATuSV Lauf.

1937

Am 17.03.37 Rückzug der 1. Mannschaft aus der Runde 1936/37.
Am 14.07.37 kein Abteilungsleiter mehr vorhanden, vom Hauptvereinsvorstand wird Hr. Seuberth bestimmt.

1945/1946

Zusammenschluss der Vereine zum ASV Lauf auf Grund Betreibens der Besatzungsmacht.

1948

Austritt der Handballabteilung aus dem ASV zurück zum TV 1877.
2. Handballabteilungsleiter Eugen Moll und Reorganisation des Spielbetriebes.

1950

Spielgelände ist die Heldenwiese.

1952

75-jähriges Vereinsjubiläum des TV 1877 Lauf mit dem Erwerb des Vereinsgeländes im Haberloh.

1953

Die Kreismeisterschaft wird errungen.

1954

Der Sportplatz an der Heldenwiese ist durch einen Zirkus belegt und ist danach nicht bespielbar. Die Spiele finden auf dem neuen Sportplatz statt.

1955

Armin Albrecht wird Fachwart Handball.

1956

Gute Erfolge der Handballabteilung mit regem Spielbetrieb und Blitzpokalturnier im Haberloh mit Sieger TV Eibach unter Handballwart Gustav Fraahs.
Am 15.07.56 findet ein Blitzturnier im Haberloh statt mit TSV Winkelhaid, TV Eibach, TSV Rosstal, TV 77 Lauf und TSV Lauf.
Am 28/29.07.56 finden am Schliersee Freundschaftsspiele statt.

1959

Kreismeisterschaft Hallenhandball Platz 2 für 1. Mannschaft unter Handballwart Hans Ziegler.

1960

Handballwart wird Herbert Krembs.

1961

1. Mannschaft wird hinter Röthenbach 2. in der Kreisklasse und gewinnt ein hochkarätig besetztes Turnier in Lauf.

1962

1. Mannschaft erringt die Meisterschaft des Bezirks Nürnberg Ost.

1965

Fachwart Handball ist Karl Engelhardt.

1966

Fachwart Handball ist wieder Herbert Krembs.
Die 1. Handballmannschaft wird Kreismeister Mittelfranken Ost und die Jugend belegt Platz 2 in der Kreismeisterschaft.

1968

Januar 1968: Fachwart Handball ist Hans Danzer unter dessen Regie am 22.6.68 ein Gedächtnisturnier für den bei einem Lawinenunglück verstorbenen Helmut Büttner stattfindet.
Handballjugend und Schülermannschaft werden jeweils Kreis-Hallenmeister.
Im Sommer wird Waldemar Birkmann Handballabteilungsleiter.

1969

Wiederum Helmut-Büttner-Gedächtnisturnier und Gründung einer Damenhandballmannschaft. Die Herrenmannschaft wird Vize-Kreismeister nach 12:13 gegen Röthenbach.

1970

Schülermannschaft wird erneut Kreismeister.
Herrenmannschaft wird Kreismeister in der Halle und auf dem Feld.
Erste Haberlohkirchweih, noch in den Anfängen finden die Handballer Freude am Feiern.

1972

Faschingszug der Handballabteilung mit dem SK Lauf.
Fertigstellung der umgebauten Turnhalle.
Am 29.7.1972 erfolgt die Gründung der heutigen Haberlohkirchweih, hervorgegangen aus dem Helmut-Büttner-Gedächtnisturnier.

1973

Handballfachwart wird Rainer Kolar.

1974

Handballfachwart wird Emil Glinz.
1.Mannschaft und Jugend werden Hallenkreismeister.

1975

Handballfachwart wird Klaus Wachter.
1. Mannschaft und Jugend werden Hallenkreismeister.

1976

Die A-Handballjugend nimmt an einem internationalen Jugendturnier in Oslo teil und steigt nach der Punkterunde in die Jugendbezirksklasse auf.
Die 1. Mannschaft wird Kreismeister in der A-Klasse, die Damen werden in der A-Klasse Dritte.

1977

Handballturnier zum 100-jährigen Jubiläum bestehen des TV 1877 Lauf.
Männliche A-Jugend ist Kreismeister.

1978

Männliche Handballjugend spielt weiter vorne im Kreis mit, eine große Mannschaft deutet sich an.
Die Handballsenioren treffen sich zum Korbball.

1979

Handballabteilungsleiter wird Reinhold Hümmer.
Vier Jugendmannschaften, 2 Vollmannschaften spielen im Kreis um Punkte; die Damenmannschaft hat Personalprobleme, die Jugend rückt aber nach. Die 1. Mannschaft der Herren wird in der Hallenrunde Dritter.

1980

Die 1. Mannschaft der Herren wird in der Hallenrunde Dritter, eine Feldrunde findet zum letzten Male statt, dort werden die Herren 5. Die gute Jugendarbeit bei den Mädchen überflügelt den kargen männlichen Nachwuchs.

1981

Neuaufbau der männlichen Jugend, wobei die B-Jugend bereits die Kreismeisterschaft gewinnt. Die Mädchen werden in Ihren Altersklassen dritte und vierte. Die 1.Herrenmannschaft etabliert sich in der Spitzengruppe der damaligen A-Klasse unter ihrem neuen Spielertrainer Reinhold Gradl.

1982

Ankündigung der Stadt Lauf, dass die Spiele der Handballer in einer neu zu errichtenden Halle in Lauf in absehbarer Zeit stattfinden können. Bislang wurden die Verbandsspiele in Röthenbach ausgetragen, da die Turnhalle des Gymnasiums in Lauf zu klein war.
Die 1. Mannschaft der Herren wird in der Hallenrunde Kreispokalsieger und Kreismeister und geht in die Aufstiegsspiele, wo sie nach einem 10:10 gegen den TB Erlangen II den Aufstieg nur um ein Tor verfehlt. Die 2. Mannschaft (Ü 30) wird 3. in der B-Klasse.

1983

Die 1. Mannschaft der Herren wird in der Hallenrunde erneut Kreismeister und geht in die Aufstiegsspiele. Nach einer Vorbereitung in Laufs Partnerstadt Nyköping wird die Aufstiegsrunde zur Bezirksliga gewonnen.
Die erste, die weibliche A-Jugend und die männliche B-Jugend spielen ab dem Herbst in der Bezirksliga, anfangs mit größeren Schwierigkeiten. Hans Sauer verstärkt sein Engagement im Management.

1984

Die 1. Mannschaft schafft im letzten Spiel gegen den ASV Rothenburg den Klassenerhalt in der Bezirksliga, die mJA steigt dorthin auf. Die 2. Mannschaft steigt in die B-Klasse ab.
Die Bitterbachhalle wird im Juli 1984 eingeweiht, endlich haben die Handballer ein heimisches „Zuhause„.
Die weiblichen Mannschaften sind auf eine A-Jugend geschrumpft.

1985

Die 1. Mannschaft bestreitet ein Spiel gegen das europäische Spitzenteam Roter Stern Belgrad und wird in der Bezirksliga hinter der CSG Erlangen 2. In den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga Nordbayern setzen sich die Laufer in Coburg durch. Erstmals spielt ein Laufer Team in der Verbandsliga.
Die 2. Mannschaft wird Kreismeister der B-Klasse, die Mädchen werden 2. in der Kreisklasse, die mJC gewinnt die Meisterrunde. Die Zahl der Jugendmannschaften wächst auf 10 an.
Man feiert die 15. Haberloh-Kirchweih.

1986

Die Zahl der Handballer/Innen nimmt zu, die Erfolge auch.
Die 1. Herrenmannschaft wird in der Verbandsliga 6., die 2. Mannschaft in der A-Klasse 5., die Damen werden Kreismeister.

1987

Abteilungsleiter wird Dr. Günter Linz.
Freundschaftsspiel gegen Slavia Prag der 1. Herrenmannschaft, die in der Runde einen Mittelfeldplatz in der Verbandsliga belegt. Der leistungsorientierte Handball in Lauf wird verstärkt, Laszlo Ferencz wird Trainer, die Mannschaft geht erstmals ins Trainingslager nach Ungarn.
Die Damen werden erneut Kreismeister, ebenso die mJB und mJC.

1988

Die 1. Mannschaft wird Meister der Verbandsliga und steigt in die höchste bayerische Spielklasse, die Oberliga, auf, die 2.Mannschaft wird Tabellenzweiter der A-Klasse, die Damen Meister der B-Klasse, die männl. A-Jugend qualifiziert sich für die Aufstiegsrunde in die Bayernliga, die weiteren männlichen Jugendteams werden Erster oder Zweiter in ihren Ligen.

1989

Die 1. Mannschaft spielt in der Oberliga oben mit und lädt den ungarischen Meister Bramac Veszprem zu einem Freundschaftsspiel ein.
Die Damen landen wieder vorne in der Tabelle, ebenso die mJA und die mJC.

1990

Der Triumphzug der ersten Mannschaft geht weiter, sie liegt in der Oberliga vorne dabei, eine gute zweite Mannschaft entsteht, nur der Nachwuchs schrumpft wieder.

1991

Die 1. Mannschaft steigt in die dritthöchste deutsche Spielklasse auf, die Regionalliga, die 2. Mannschaft wird A-Klassen-Meister und setzt sich in den Aufstiegsspielen zur Bezirksliga durch.

1992

Klaus Wachter ist Abteilungsleiter.
Die erste Mannschaft etabliert sich in der Regionalliga, 2. Mannschaft erringt die Meisterschaft in der Bezirksliga und steigt in die Verbandsliga auf. 3. und 4. Herrenmannschaften spielen in den Kreisligen, ebenso die Damen.

1993

Der TV 1877 Lauf plant seine eigene Halle am Haberloh.
Die 2. Mannschaft steigt nach einem Jahr Verbandsliga wieder in die Bezirksliga ab. Die kleinen Jugendmannschaften wachsen langsam wieder an.

1994

Die erste Mannschaft vermeidet den Abstieg aus der Regionalliga, die zweite Mannschaft musste aus Personalmangel abgemeldet werden. Jugendliche spielen in der Bayern-Auswahl, der Jugendbereich wächst nach stagnierenden Jahren langsam wieder an. Insgesamt existieren 7 Mannschaften, die am Punktbetrieb teilnehmen.

1995

Die 2. Mannschaft steigt aus der A-Klasse wieder in die Bezirksliga auf, die 3. Mannschaft in die A-Klasse. Eine Mini- und eine Bambini-Gruppe wird für die kleinsten Sportler installiert. Eine erfolgreiche C-Jugend wird Kreismeister.

1996

Die 1. Mannschaft liegt im Mittelfeld der Regionalliga. Die 2. Mannschaft etabliert sich in der Bezirksliga, obwohl bereits eine Ü30-Auswahl. Die Jugend wächst.

1997

Fritz Schönlein wird Abteilungsleiter, Bernhard Müller Trainer der ersten Mannschaft, die zuvor die Klasse gehalten hatte und nunmehr kategorisch verjüngt wird. Der Jugendbereich boomt.

1998

Die erste Mannschaft steigt wegen eines fehlenden Punktes aus der Regionalliga in die Bayernliga ab, die Relegationsspiele werden zwar gewonnen, sind jedoch bedeutungslos. Die männliche A-Jugend, ebenso die C-Jugend und die D-Jugend werden Meister in der Kreisklasse und steigt erfolgreich in die Bezirksliga ein. Minis und Bambinis platzen aus allen Nähten, die männlichen und weiblichen Jugendmannschaften sind bereits durchgängig besetzt.

1999

Status Quo bei den Herrenmannschaften (1.: Oberliga, 2.: Bezirksliga), erstmals können die Laufer mit Norbert Sandl einen DHB-Auswahlspieler im Jugendbereich vermelden, der insgesamt mit 10 Mannschaften sehr stark vertreten ist. Auch die Mädchen sind wieder sehr stark im Sport vertreten. Laufs Handball wächst weiter von Grunde auf nach.

2016

Die erste Männermannschaft schrammt wegen eines Punktes knapp an den Relegationsspielen zur Bayernliga vorbei, erzielt mit dem 4. Rang aber ihre bisher beste Landesligaplatzierung. Die Zweite belegt als Aufsteiger in der BOL einen hervorragenden 5. Platz.

2017

Hans Wittmann wird im Februar zum neuen Abteilungsleiter gewählt und damit Nachfolger von Markus Ehler. Stellvertretender Abteilungsleiter wird Sven Wittig. Neuer Jugendleiter Gregor Common und für die Finanzen ist Anita Hümmer zuständig.
Die männliche A- und B-Jugend qualifizieren sich für die Landesliga. Die C-Jugend und die weibliche A-Jugend sind für die ÜBOL qualifiziert. Die männl. C-Jugend hat 30 Kinder – deshalb spielt ein zweites Team in der ÜBL. Darüber hinaus sind männliche D-Jugend und viele Minis und E-Jugendliche am Start.
Die 1. Männermannschaft muss bis zum letzten Spieltag um den Klassenerhalt in der Landesliga kämpfen, hält dann aber mit ausgeglichenem Punktekonto die Klasse.
Die 2. Mannschaft belegt einen guten 4. Platz in der BOL.