B1 gewinnt zweistellig gegen Auerbach

Nach dem Auswärtsspiel gegen Marktleugast stand für die Laufer Jungs mal wieder ein Heimspiel an. In der Haberlohhalle durfte man hierfür die Mannschaft aus Auerbach begrüßen.

Schon vorab des Spiels gab es außerdem erfreuliche Nachrichten.

Neben Joshua Keller, der aus schulischen Gründen die letzten Wochen gefehlt hatte, konnte man außerdem die Langzeitverletzten Leo Stöhr und Jannis Harenz im Team begrüßen. Einzig Paul Hunold musste das Spiel verletzungsbedingt von außen verfolgen. Für ihn half der in der A-Jugend spielende Noah Bauer aus.

Der Gegner aus Auerbach ging mit einem sehr verdünnten Kader in das Spiel, hatte man doch keinen Auswechselspieler.

So war den Laufern wichtig, den Fokus auf das Umschaltspiel zu legen und so den Grundstein für einen deutlichen Sieg zu schaffen.

Motiviert ging man so in der ersten Hälfte zu Werke. Allerdings konnte nach den ersten Minuten schon erkannt werden, dass die Mannschaft in dieser Formation nicht eingespielt ist. So stand es zur Halbzeit nur 14:11 für Lauf.

Auch in Hälfte zwei war ein gutes Kombinationsspiel unserer Laufer Jungs nicht zu sehen.

Durch einige harte Schiedsrichterentscheidungen kam kein rechter Spielfluss auf, da beide Mannschaften über einen langen Zeitraum in Unterzahl agieren mussten. Trauriger Höhepunkt waren drei gleichzeitige Hinausstellungen gegen den TV Lauf.

Erfreulich war in dieser Phase allerdings, dass Torhüter Luca Schindler sich in dieser Phase mit im Angriff eingeschaltet hatte und sein erstes Saisontor erzielen konnte.

Am Ende ging das Spiel 31:19 für unsere Laufer Jungs aus.

Nach diesem Spiel sollte jeden einzelnen Spieler aus der Laufer Mannschaft bewusst geworden sein, dass die nächsten Trainingseinheiten der Mannschaft in einer anderen Kapazität und Einstellung erfolgen sollten.

Das nächste Spiel findet kommenden Sonntag (24.11.) um 12:40 Uhr in Hof statt. Die Mannschaft kann sich über zahlreiche Unterstützung der mitreisenden Eltern sicher sein und wird versuchen, diese durch gute Leistung zurückzuzahlen.

77er: Schindler (TW/1); Keller (TW); Vlajic; Stöhr (3); Wolf E. (4); Hinkelmann (7/2); Harenz (2); Wolf A. (2); Lautenschlager (1); Bauer (5); Mayer (6); Lanfer