Vermeidbare Niederlage der männlichen C-Jugend

Am Sonntag, den 10.11.2019, reiste die an diesem Tage leicht dezimierte C Jugend des TV Lauf nach Sulzbach-Rosenberg. Dort stand das Kräftemessen mit dem Tabellennachbern HC Sulzbach-Rosenberg II an. Nach zuletzt zwei Siegen in Folge malte sich die Mannschaft durchaus gute Chancen auf einen Sieg aus.

Beide Mannschaften begannen das Spiel mit sehr hohem Tempo, auf das beide Abwehrreihen zunächst keine Antwort fanden. So stand es nach zweieinhalb Minuten bereits 2:2. Auch in Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, allerdings streuten sich bei beiden Mannschaften immer wieder individuelle Fehler vor allem im Torabschluss und Spielaufbau ein. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem es keine Mannschaft schaffte, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Erst kurz vor der Halbzeit gelang es den Gastgebern durch drei Tore in Folge, sich ein bisschen abzusetzen und so ging es mit 11:15 aus Laufer Sicht in die Pause.

Die zweiten 25 Minuten begannen wie die ersten. Immer wieder fanden vor allem Bastian Elsner und Vincent Imolauer den Weg durch die sehr hoch stehende Abwehr der Sulzbacher. Diese antworteten ihrerseits immer wieder mit sehr guten Kombinationen durch die Abwehr der Laufer. Mitte der zweiten Halbzeit zollte dann die Mannschaft von Trainer Felix Lott ihrem hohen Laufpensum Tribut. Viele individuelle Fehler schlichen sich ein und so bauten die Hausherren ihren Vorsprung auf acht Tore aus. Auch eine Auszeit des Trainers half gegen diesen Trend nicht. Diesem Rückstand liefen die Gäste nun  bis zum Schluss hinterher und so ging das Spiel mit 34:25 verloren. Eine durch die Anzahl der individuellen Fehler durchaus vermeidbare Niederlage, allerdings auch eine sehr lehrreiche für das noch sehr junge Team, aus der es sehr viel für die Zukunft lernen konnte.

Kader: TW Steinbinder, TW Common, Elsner (9), Brunow, Rickert (3), Arnet (1), Imolauer (9), Schreiner, Behr (1), Bauer (2), Rometsch

Bericht: Felix Lott

Handballferien mit prominenter Unterstützung

Für die Jungs unserer C- und D-Jugend haben wir uns in den Herbstferien 2019 etwas Besonderes ausgedacht. Die Idee war: Lasst uns ein gemeinsames Handballcamp veranstalten! Dazu brauchten wir vor allem drei Dinge:

    1.  Jugendliche
    2.  Trainer
    3.  eine Halle mit 2 Toren

Jugendliche und Trainer waren sehr schnell gefunden, der Trainingsort war tatsächlich die größte Herausforderung. Wir nutzten also die wenigen Lücken der Hallenbelegung und kamen so zu etwas ungewöhnlichen Trainingszeiten, was der großen Zahl an Anmeldungen aber keinen Abbruch getan hat.

Am Montag, den 28. Oktober, von 17 bis 19 Uhr waren die Trainer Philipp Götschel und Felix Lott am Start und stellten mit den 24 Jungs ein intensives, qualitativ hochwertiges Trainingsprogramm auf. Dieses beinhaltete unter anderem Spielzugkombinationen, aktives Stoßen, Wurf- und Passtraining und am Ende der zweistündigen Einheit noch ein Trainingsspiel der D-Jugend gegen die C-Jugend.

Doch damit nicht genug – es folgte noch ein Highlight des ersten Trainingstags: Adrian Schelenz, Sportwissenschaftler und Athletik-Trainer (unter anderem beim bayerischen Skiverband und beim Bundesstützpunkt Vollkontakt Süd für die Sportsoldaten und Profisportler im Vollkontaktkickboxen der WAKO e. V.) ließ die Jungs eine Stunde Vollgas gehen. Jammern gab es bei ihm nicht, stattdessen brachte er die Jugendlichen durch Koordinations- und Krafttraining voran.

Am Freitag, den 1. November 2019 (Feiertag!) ging es um 15 Uhr weiter. Besonders an diesem Tag war, dass wir die D-Jugend der HSG Fichtelgebirge mit ihrem Trainer Uwe Lichteblau zu Besuch hatten. Mit unseren Gästen aus Marktredwitz und Wunsiedel waren an diesem Tag über 30 Jungs in der Halle. Die Trainer Uwe Lichteblau, Alexander Elsner, Felix Lott und Leo Stöhr bildeten 3 Gruppen und ließen die Jungs alle 30 Minuten rotieren, so dass jeder Nachwuchs-Handballer einmal bei jedem Trainer eine Einheit absolvierte.
Uwe setzte den Schwerpunkt im koordinativen/turnerischen Bereich, Felix und Leo beim Angriffsverhalten unter Einbeziehung des Kreisläufers. Alex arbeitete mit den Jungs an ihrer Wurftechnik und -Kraft. Am Ende seiner Einheit setzte er eine Wurfmessmaschine ein, die die Geschwindigkeit der abgegebenen Würfe aufs Tor maß. Hier waren Spitzenwerte mit knapp 80 km/h zu sehen.

Die letzte Stunde gingen die C-Jugendlichen noch mit Athletiktrainerin Mandy Pech in den Kraftraum, um dort ein Athletiktraining zu absolvieren, während die beiden D-Jugend-Mannschaften ein Trainingsspiel ausfochten.

Nach drei Stunden gemeinsamen Schwitzens ließen wir den Abend mit unseren Gästen in der Vereinsgaststätte bei Schnitzel und Gyros ausklingen.

In aller Herrgottsfrühe um 10 Uhr ging es am nächsten Tag, Samstag, den 2. November 2019, weiter. Somit hieß es also, etwas früher als sonst wach zu sein in den Ferien.
Auf die 23 Jungs wartete schon der nächste Höhepunkt. Wir hatten uns für ein dreistündiges Training externe Profis aus der Talentschmiede eingeladen. Mit Marion Göttlich, C-Trainer-Ausbildung, Sabine Huppert, C-Trainer-Ausbildung, Torwart- und Koordinations- und Sport Mentaltrainerin und Tom Hankel, Co-Trainer beim Bundesligisten HC Erlangen – und damit den Jungs aus dem Fernsehen bekannt – kamen drei Trainerprofis mit großer Kompetenz und viel Herzblut für Handball-Jugendliche in unsere Halle und konnten ein sehr individuelles, hochmodernes Training anbieten. Es gab Koordinationsübungen, bei denen die Spieler mit verschiedenen Körperteilen den Ball stoppen mussten und alle dabei durch die ganze Halle purzelten; bei Teambuildingspielen lernten sie, den Körperkontakt zu ihren Mitspielern zuzulassen und über das Technik- und Torwarttraining war das komplette Trainingsrepertoire perfekt abgedeckt. Das Handball-Camp fand durch ein kurzes Trainingsspiel C- gegen D-Jugend ein würdiges Ende.

Wir, das Organisationsteam Gregor Common, Judith Stamminger und Tanja Elsner bedanken uns bei unseren Trainern Felix Lott, Philipp Götschel, Alexander Elsner, Leo Stöhr und Andi Vollmer für die investierte Zeit und das große Engagement. Danke auch an die Jungs, die trotz Ferien in so großer Anzahl so engagiert mitgemacht haben. Es wird sicher eine Wiederholung geben.

Bericht: Tanja Elsner

Erster Heimsieg der männlichen C- Jugend

Da ist er – der erste Heimsieg. Um in der Jugendsprache zu bleiben und schreiben: OMG!!!!

Aber von Anfang an….

Am 03. November 2019 um 12.00 Uhr im Haberloh, empfangen die Jungs der männlichen

C-Jugend Handball des TV 1877 Lauf den Gegner JSG Nürnberger Land. Hoch motiviert gehen die Jungs der JSG nach kürzester Zeit mit 2:0 in Führung und bauen Stück für Stück die Führung aus. Durch starkes 1 gegen 1 Spiel im Angriff, allen voran die erneut sehr starken Vincent Imolauer und Nick Bauer, kommen die Laufer immer wieder ran. Lauf verspielt jedoch durch eine äußerst nervöse Abwehr immer wieder die Möglichkeit näher an die JSG heran zu kommen. Wunderbare Kombinationen der Laufer im Angriff ermöglichen den Außenspielern immer wieder frei zum Wurf zu kommen – jedoch im Abschluss ist auch hier die Nervosität Grund für erfolgloses abschließen und damit sind weitere Chancen auf einen Ausgleich vertan. Nach einem Time Out sind die Spieler von den Trainern Andi Vollmer und Felix Lott neu eingestellt, konzentrierter in der Abwehr und im Tor erstarkt ein Moritz Common mit tollen Paraden und gibt weitere Sicherheit.

Zur Halbzeit ist Lauf an der JSG dran und das Trainerteam scheint in der Kabine zur Halbzeitbesprechung die richtigen Worte gefunden zu haben. Basti Elsner, „eigentlich“ D-Jugend Spieler in Lauf, nimmt das Herz in die Hand und spielt neben seiner eh starken Abwehrarbeit endlich seine Stärken auch im Angriff aus und wirft Tor für Tor. Angetrieben durch sein Feuer schließen sich Sebastian Brunow, Julian Bourgeois, Nils Schreiner, Gregor Rometsch und Jakob Günther an. Und da ist der Ausgleich! Ein glänzend aufgelegter Max Steinbinder, der in der zweiten Halbzeit das Tor von Lauf schützt und einen 7 Meter hält, ist heute eine sichere Bank und freut sich über das extrem aktive Abwehrverhalten von Jannis Arnet und Ole Rickert die auf den Außenpositionen keinen Zweifel daran lassen, dass die JSG hier chancenlos im Angriff ist.

Lauf erkämpft sich Minuten vor Schluss eine kleine Führung und „zirkelt“ das Spiel nach Hause – wie gesagt: OMG!!!!!
Endstand 30:26.

Bericht: Gregor Common, Jugendleiter TV 1877 Lauf

Erster Sieg für die C-Jugend

Nach dem sehr überzeugenden Auftritt der C-Jugend im Spiel gegen den HBC Nürnberg, der letztlich aber doch verloren ging, stand man nun bei der JSG Fürther Land II zum Kräftemessen bereit.

Gegen den Tabellennachbarn legten die Laufer Jungs los wie die Feuerwehr. Angetrieben von Nick Bauer und durch die Tore von Vincent Imolauer konnten die Spieler von Trainer Felix Lott einen komfortablen 9:3-Vorsprung erspielen. Hier zeigte sich, dass das Mannschaftsgefüge inzwischen schön gefestigt ist, und es kamen mit Ole Rickert, Julian Burgeois und Jannis Arnet weitere Torschützen hinzu.

Das hohe Tempo und die permanente Aggressivität in der Abwehr konnten nicht durchgehalten werden und so kam die Spielgemeinschaft aus Altenberg, Cadolzburg und Zirndorf immer näher heran. Lauf wackelte, fiel aber nicht. Seine besten Paraden zeigte Torwart Moritz Common nämlich in der Crunchtime als er viele gefährliche Bälle entschärfte. 50 Sekunden vor dem Schluss entschied der selten souveräne Schiedsrichter beim Stand von 22:23 auf 7-Meter Strafwurf für die Gäste; eine von vielen Entscheidungen pro Lauf, die es auf der Gegenseite in der Form nicht gab. Es oblag nun dem 9-fachen Torschützen Imolauer die Partie zu entscheiden. Leider fand der Ball nicht seinen Weg ins gegnerische Netz und es wurde zum Schluss unnötig spannend. Trainer Lott bewies den richtigen Riecher, indem er mit Bastian Elsner den einzigen D-Jugendlichen im Kader erneut aufs Spielfeld schickte. Der gegnerische Angriff wurde noch einmal erfolgreich gestört und die Heimmannschaft schaffte es nicht mehr, den Ball im Tor zu versenken.

Groß war der Jubel auf dem Spielfeld und der Tribüne und auch die Erleichterung, dass man sich doch belohnt hat und das Spiel nicht aus der Hand gegeben wurde. Die Formkurve zeigt nach oben, Einsatz und Leidenschaft sind vorhanden, seien wir gespannt auf die nächsten Leistungen!

Kader: TW Steinbinder, TW Common, Elsner, Brunow, Rickert (1), Arnet (2), Imolauer (9), Schreiner, Günther (1), Behr, Bauer (8), Burgeois (2)

 

Bericht: Alexander Elsner

C-Jugend: Aufgeben ist keine Option!

Am 20.10. zu high-noon hat die Laufer Handball C-Jugend den HBC Nürnberg empfangen. Wieder war der Gegner durch fast ausnahmslos 2005er Jahrgänge körperlich überlegen.

Aber am heutigen Tag, in der eigenen Halle, haben die Laufer Handballer (fast alle 2006er) 50 Minuten lang gekämpft und eine tolle Mannschaftsleistung vollbracht. Teamgeist stand im Vordergrund und die an diesem Tag hervorragend aufgelegten Spieler Nick Bauer (Rückraum Mitte) und Vincent Imolauer (Rückraum Rechts) konnten immer wieder durch geschickte Körpertäuschungen direkt abschließen oder zwei Gegenspieler auf sich ziehend Mitspieler freispielen und zum Torerfolg bringen.

Ein solcher Kraftakt hinterlässt natürlich Spuren und irgendwann waren Kraft und Konzentration dann doch Grenzen gesetzt. Alle Spieler gehörten genannt, denn alle haben bis zum Schlussalarm gefightet. Das Publikum hatte jedenfalls große Freude an diesem Spiel. Das Schlussergebnis mit 25 : 31 stellt nur die unterschiedliche Anzahl an geworfenen Toren da – nicht wer an Mut und Zukunft gewonnen hat…..

Respekt dem jungen Team und seinen Trainern Andi Vollmer und Felix Lott!

Bericht: Gregor Common, Jugendwart TV 1877 Lauf

C – Jugend erleidet Heimniederlage gegen den HC Hersbruck

Die extrem junge Handball C – Jugend des TV 1877 Lauf, nur 3 Spieler sind 2005er Jahrgang, musste sich in ihrem ersten Heimspiel einem körperlich stark überlegenen HC Hersbruck trotz hohen Einsatzes geschlagen geben.

Durch den Weggang von 3 Stammspielern des 2005er Jahrgangs in Landesligamannschaften, geht die junge C – Jugend des TV Lauf in eine Vorbereitungs-Saison für das Jahr 2020/2021. Sie ist die Zweitjüngste Mannschaft der aktuellen Liga und somit ganz klar auf Findungskurs.

Die jungen Spieler versuchten immer wieder an die von Anfang an führenden Hersbrucker heran zu kommen, selbst nach einem Rückstand von 10 Toren gab das Team nicht auf. Allen Spielern und den Trainern ein Lob für Kampfgeist und Moral.

Weiter so und mit Volldampf ins nächste Spiel am 13.10. gegen den HG Ansbach.