Handballferien mit prominenter Unterstützung

Für die Jungs unserer C- und D-Jugend haben wir uns in den Herbstferien 2019 etwas Besonderes ausgedacht. Die Idee war: Lasst uns ein gemeinsames Handballcamp veranstalten! Dazu brauchten wir vor allem drei Dinge:

    1.  Jugendliche
    2.  Trainer
    3.  eine Halle mit 2 Toren

Jugendliche und Trainer waren sehr schnell gefunden, der Trainingsort war tatsächlich die größte Herausforderung. Wir nutzten also die wenigen Lücken der Hallenbelegung und kamen so zu etwas ungewöhnlichen Trainingszeiten, was der großen Zahl an Anmeldungen aber keinen Abbruch getan hat.

Am Montag, den 28. Oktober, von 17 bis 19 Uhr waren die Trainer Philipp Götschel und Felix Lott am Start und stellten mit den 24 Jungs ein intensives, qualitativ hochwertiges Trainingsprogramm auf. Dieses beinhaltete unter anderem Spielzugkombinationen, aktives Stoßen, Wurf- und Passtraining und am Ende der zweistündigen Einheit noch ein Trainingsspiel der D-Jugend gegen die C-Jugend.

Doch damit nicht genug – es folgte noch ein Highlight des ersten Trainingstags: Adrian Schelenz, Sportwissenschaftler und Athletik-Trainer (unter anderem beim bayerischen Skiverband und beim Bundesstützpunkt Vollkontakt Süd für die Sportsoldaten und Profisportler im Vollkontaktkickboxen der WAKO e. V.) ließ die Jungs eine Stunde Vollgas gehen. Jammern gab es bei ihm nicht, stattdessen brachte er die Jugendlichen durch Koordinations- und Krafttraining voran.

Am Freitag, den 1. November 2019 (Feiertag!) ging es um 15 Uhr weiter. Besonders an diesem Tag war, dass wir die D-Jugend der HSG Fichtelgebirge mit ihrem Trainer Uwe Lichteblau zu Besuch hatten. Mit unseren Gästen aus Marktredwitz und Wunsiedel waren an diesem Tag über 30 Jungs in der Halle. Die Trainer Uwe Lichteblau, Alexander Elsner, Felix Lott und Leo Stöhr bildeten 3 Gruppen und ließen die Jungs alle 30 Minuten rotieren, so dass jeder Nachwuchs-Handballer einmal bei jedem Trainer eine Einheit absolvierte.
Uwe setzte den Schwerpunkt im koordinativen/turnerischen Bereich, Felix und Leo beim Angriffsverhalten unter Einbeziehung des Kreisläufers. Alex arbeitete mit den Jungs an ihrer Wurftechnik und -Kraft. Am Ende seiner Einheit setzte er eine Wurfmessmaschine ein, die die Geschwindigkeit der abgegebenen Würfe aufs Tor maß. Hier waren Spitzenwerte mit knapp 80 km/h zu sehen.

Die letzte Stunde gingen die C-Jugendlichen noch mit Athletiktrainerin Mandy Pech in den Kraftraum, um dort ein Athletiktraining zu absolvieren, während die beiden D-Jugend-Mannschaften ein Trainingsspiel ausfochten.

Nach drei Stunden gemeinsamen Schwitzens ließen wir den Abend mit unseren Gästen in der Vereinsgaststätte bei Schnitzel und Gyros ausklingen.

In aller Herrgottsfrühe um 10 Uhr ging es am nächsten Tag, Samstag, den 2. November 2019, weiter. Somit hieß es also, etwas früher als sonst wach zu sein in den Ferien.
Auf die 23 Jungs wartete schon der nächste Höhepunkt. Wir hatten uns für ein dreistündiges Training externe Profis aus der Talentschmiede eingeladen. Mit Marion Göttlich, C-Trainer-Ausbildung, Sabine Huppert, C-Trainer-Ausbildung, Torwart- und Koordinations- und Sport Mentaltrainerin und Tom Hankel, Co-Trainer beim Bundesligisten HC Erlangen – und damit den Jungs aus dem Fernsehen bekannt – kamen drei Trainerprofis mit großer Kompetenz und viel Herzblut für Handball-Jugendliche in unsere Halle und konnten ein sehr individuelles, hochmodernes Training anbieten. Es gab Koordinationsübungen, bei denen die Spieler mit verschiedenen Körperteilen den Ball stoppen mussten und alle dabei durch die ganze Halle purzelten; bei Teambuildingspielen lernten sie, den Körperkontakt zu ihren Mitspielern zuzulassen und über das Technik- und Torwarttraining war das komplette Trainingsrepertoire perfekt abgedeckt. Das Handball-Camp fand durch ein kurzes Trainingsspiel C- gegen D-Jugend ein würdiges Ende.

Wir, das Organisationsteam Gregor Common, Judith Stamminger und Tanja Elsner bedanken uns bei unseren Trainern Felix Lott, Philipp Götschel, Alexander Elsner, Leo Stöhr und Andi Vollmer für die investierte Zeit und das große Engagement. Danke auch an die Jungs, die trotz Ferien in so großer Anzahl so engagiert mitgemacht haben. Es wird sicher eine Wiederholung geben.

Bericht: Tanja Elsner