Damen: Ersten Sieg knapp verfehlt

Es fehlte nicht viel für die Handballdamen vom TV 1877 Lauf. Mit nur einem Tor Unterschied mussten sie auch in der zweiten Partie der neuen Saison die Punkte an ihre Gegner abgeben. Mit 18:19 verloren sie auswärts gegen die TS Regensburg.

Nachdem die 77er im ersten Spiel der Bezirksliga Ost bereits trotz einer guten Leistung am Ende leer ausgingen, waren sie vor ihrer ersten Auswärtspartie umso motivierter, nun die ersten Punkte einzufahren. In Regensburg ging es gegen das Team vom TS Regensburg – eine Mannschaft die schon zwei Begegnungen vergleichsweise deutlich hatte für sich entscheiden können.

Die Lauferinnen fanden zunächst gut in die Partie. Die ersten Minuten gestalteten sich ausgeglichen. Dabei war es vermehrt Karolina Seufert, welche den TV Lauf mit Treffern versorgte. Fünf der insgesamt neun Laufer Tore in der ersten Halbzeit gingen auf ihr Konto. Hier zeigte sich bereits ein Vorteil, welchen die erfahrene Truppe der TS Regensburg gegenüber den Gästen aus Lauf hatte, ihre Breite im Kader. Den 77er fiel es schwer, sich in der Defensive auf besonders torgefährliche Spielerinnen zu konzentrieren, da bei der TS jede Spielerin versuchte, konsequent den Weg zum Tor zu finden. So kamen gleich neun Akteure der Heimmannschaft über den gesamten Spielverlauf zu Treffern, wobei keine von ihnen mehr als vier Tore erzielte.

Nachdem die erste Halbzeit mit 9:10 aus Sicht der 77er nur knapp verloren ging, wurde in der zweiten Hälfte auf beiden Seiten die Intensität erhöht. Auf Seiten der Lauferinnen wurde von nun an besser zum Tor gestoßen und so der Druck auf die Verteidigung der TS verstärkt. Bei den Gästen kamen nun auch Sofia Frank und Laetitia Klooß zu einigen schönen Toren. Frank zeigte sich dabei besonders stark von der 7 – Meter – Linie. Nachdem gut die Hälfte der zweiten Halbzeit vorüber war, schafften es die Gäste vom TV Lauf sogar mit 15:14 in Führung zu gehen. In den letzten gut zehn Minuten der Begegnung zeigte sich ein ausgeglichener Schlagabtausch, in welchem keines der beiden Teams deutlich die Oberhand gewinnen sollte. Kurz vor Schluss erarbeiteten sich die Spielerinnen aus Regensburg noch einmal eine recht komfortable Führung von drei Toren. Darauf folgte eine kurze Aufholjagd des TV Lauf, welche jedoch am Ende nicht ganz ausreichte, um die Partie wieder auszugleichen. Unglücklich sollte das zweite Saisonspiel nach einer starken und fairen Leistung beider Mannschaften mit einem einzigen Tor Unterschied, bei einem Spielstand von 18:19 aus Sicht des TV 1877 Lauf, zu Ende gehen. Am 27. Oktober müssen die 77er das nächste Mal antreten. Diesmal geht es in der heimischen Haberlohhalle gegen die SG Regensburg II. Sollten sich die Lauferinnen hier ebenso gut präsentieren wie in den ersten beiden Spielen der Saison, stehen die Chancen auf den ersten Saisonsieg aller Wahrscheinlichkeit nach sehr gut. Anpfiff der Begegnung ist um 19:00 Uhr.

TV 1877 Lauf: Karolina Seufert 8 (0/3), Sofia Frank 4 (3/3), Laetitia Klooß 3, Anna Schneider 2, Anna Träger 1, Marie Maier, Sophia Klooß, Kristina Weinzierl, Lisa – Marie Bach (TW), Amelie Roth (TW)

Bericht: Kerstin Wilsdorf, Trainerin TV 1877 Lauf

B-Jugend gewinnt auch Spiel 4

Nach der spielfreien Woche war für die Laufer Jungs mal wieder Heimspielzeit. Zu Gast war der Tabllenzweite aus Buckenhofen. Aufgrund der tabellarischen Konstellation war von manchen Personen das Wort Spitzenspiel zu hören. Die Mannschaft aus Buckenhofen hat ihre ersten zwei Saisonspiele ebenfalls gewonnen und reiste deshalb mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an. Auch der Mannschaft von Philipp Götschel war dies bewusst und so gab es keinen Grund den Gegner zu unterschätzen.

Zu Beginn des Spiels spielten die Gäste aus Buckenhofen sehr abgeklärt. Sie ließen den Ball im Angriff lange durch ihre Reihen laufen. Geendet hat das Angriffsspiel häufig mit einer unerwarteten Aktion, wie beispielsweise einen Schlagwurf, sodass sie dadurch zum Torerfolg kamen.

Das eigene Angriffsspiel der Laufer geriet außerdem ins Stocken. Bekannte Auslösehandlungen scheiterten schon bei den Auftaktbewegungen. Diese Unkonzentriertheiten sind nur mit einer Anfangsnervosität zu erklären. Aufgrund der geschilderten Tatsachen war das Spiel in den ersten 10 Minuten bei einem Spielstand von 4:4 auch vom Ergebnis her sehr ausgeglichen.

Auch in der Folge der ersten Hälfte haben es die Laufer Jungs nicht geschafft, sich vom Gegner achtlich abzusetzen. Nach einem zwischenzeitlichen vier Tore Polster (9:5) schmolz der Vorsprung bis zur Halbzeit wieder auf zwei Tore (14:12).

Nicht nur aufgrund des knappen Resultats gab es für Coach Götschel einiges anzusprechen. Mit dem Auftreten in Hälfte eins konnte die Laufer Mannschaft nicht zufrieden sein.

Ziel war es in Hälfte 2 häufiger ins temporeiche Umschaltspiel zu kommen. Daher stellte man die Abwehr auch von einer 5-1 Formation auf eine 3-2-1 Formation um. Dadurch erhoffte man sich schnellere Ballgewinne und das behäbige Aufbauspiel der Buckenhofener zu unterbinden. Obwohl die Abwehrleistung in Hälfte zwei nicht tadellos war, konnte man durch diesen taktischen Kniff dennoch Ballverluste provozieren und das Tempospiel aufziehen. Letztlich stand ein Endergebnis von 36:27 auf der Anzeigetafel. Bester Werfer der Laufer war Rico Hinkelmann mit 14 Toren.

In der kommenden Woche (27.10.19, 14 Uhr) steht für die Laufer Jungs das Top-Duell gegen den HSC Coburg II an. Die Mannschaft würde sich freuen, wenn zahlreiche Fans den Weg nach Coburg auf sich nehmen und ihren Teil dazu beitragen, die 2 Punkte wieder mit nach Hause zu nehmen.

TV Lauf: Schindler (TW); Keller (TW); Vlajic; Hunold (8); Wolf E. (4); Hinkelmann (14/1); Lautenschlager; Mayer (2); Lanfer (2)

Bericht: Philipp Götschel, Trainer TV 1877 Lauf

C-Jugend: Aufgeben ist keine Option!

Am 20.10. zu high-noon hat die Laufer Handball C-Jugend den HBC Nürnberg empfangen. Wieder war der Gegner durch fast ausnahmslos 2005er Jahrgänge körperlich überlegen.

Aber am heutigen Tag, in der eigenen Halle, haben die Laufer Handballer (fast alle 2006er) 50 Minuten lang gekämpft und eine tolle Mannschaftsleistung vollbracht. Teamgeist stand im Vordergrund und die an diesem Tag hervorragend aufgelegten Spieler Nick Bauer (Rückraum Mitte) und Vincent Imolauer (Rückraum Rechts) konnten immer wieder durch geschickte Körpertäuschungen direkt abschließen oder zwei Gegenspieler auf sich ziehend Mitspieler freispielen und zum Torerfolg bringen.

Ein solcher Kraftakt hinterlässt natürlich Spuren und irgendwann waren Kraft und Konzentration dann doch Grenzen gesetzt. Alle Spieler gehörten genannt, denn alle haben bis zum Schlussalarm gefightet. Das Publikum hatte jedenfalls große Freude an diesem Spiel. Das Schlussergebnis mit 25 : 31 stellt nur die unterschiedliche Anzahl an geworfenen Toren da – nicht wer an Mut und Zukunft gewonnen hat…..

Respekt dem jungen Team und seinen Trainern Andi Vollmer und Felix Lott!

Bericht: Gregor Common, Jugendwart TV 1877 Lauf

D-Jugend fährt ersten Sieg der Saison ein

Wie bereits am ersten Spieltag der Saison, hießen die Gegner wieder HC Erlangen und SG Auerbach/Pegnitz. Nach den aktuellen Erfahrungen mit diesen beiden Mannschaften war die Hoffnung auf einen Sieg bei den Spielern gering. Und im ersten Spiel des Tages gegen den HC Erlangen zeigte sich, dass die Befürchtungen durchaus gerechtfertigt waren. Die Abwehr, einschließlich Torwart J. Dierner, haben ein solides Spiel gezeigt und 22 Tore zugelassen, der Angriff hat in diesem Spiel – auch durch ein hervorragendes Defensivverhalten des HC Erlangen – kaum funktioniert. Lediglich ein Ball (Torschütze: A. Dorschky) fand den Weg ins Netz.

Doch trotz dieser deutlichen Niederlage (nach Torschützen 2:29) haben die Spieler der D-Jugend des TV1877 nicht aufgegeben und sich nach einem „Wunden lecken“ mit voller Kraft der Mannschaft der SG Auerbach/Pegnitz gestellt.

Nach gerade einmal 9 Sekunden hieß es schon 1:0 für die Mannschaft aus Auerbach/Pegnitz. Doch nach knapp 5 Minuten hatten die Laufer das Spiel gedreht und waren mit 4 Toren in Führung.

Zur Halbzeit konnte dieser Vorsprung gehalten werden und die Laufer Jungs gingen erstmals mit einer Führung in die Pause. In der zweiten Spielhälfte konnten sich die Spieler aus Lauf teilweise mit 8 Toren absetzen. Gegen Ende wurde es nochmal knapp, aber nach 30 Minuten stand es 16 zu 13 für den TV 1877 Lauf und die Freude und Erleichterung von Spielern und Trainern waren groß.

Nach Torschützen wird das Spiel mit 19 zu 23 für den TV 1877 Lauf gewertet.

Ein Schlüssel des Erfolgs war unter anderem, dass Trainer Klaus Schuberth durch intensive Beobachtung der gegnerischen Mannschaft unsere Jungs sehr gut auf die SG Auerbach ein- und umgestellt hatte. Hervorzuheben sind auch die starke Torhüterleistung von J. Dierner, der von vier Siebenmeter-Würfen zwei gehalten hat, die erfreuliche Anzahl von sieben verschiedenen Torschützen und die stabile Abwehrleistung während des Spiels.

Durch diesen Sieg kam spürbar der Spaß zurück und jetzt gilt es, während der vierwöchigen Pause bis zum nächsten Spieltag, weiter zu trainieren und an diese Leistung anzuknüpfen.

Kader: TW Dierner, Elsner (3), Dorschky (3), Leeder (1), Xanthakis, Reichl, Rudolph (1), Bauer (6), Stamminger (2), Schwarz (1)

Bericht: Alexander Elsner, Trainer und Pressewart TV 1877 Lauf

B1 gewinnt auch Spiel 2 gegen Hallstadt deutlich

Nach dem deutlichen und überzeugten Sieg gegen den TV Hallstadt (36:18) gab man sich eine Woche später wieder die Ehre. Diesmal fand das Spiel allerdings nicht in der Haberlohhalle statt, sondern auswärts in Hirschaid.
Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren ebenfalls andere. Neben dem wieder genesenen Ben Vlajic war ausserdem Alex Wolf im Kader, der die letzten Wochen ausgefallen ist. Allerdings war Jannis Harenz aufgrund von Rückenproblemen angeschlagen. Zu allem Überfluss klagte vor dem Spiel Paul Hunold über Schulterprobleme, weshalb auf einen Einsatz vorsichtshalber verzichtet wurde.
Dieser bittere Ausfall ist vor allem in der Abwehr das ganze Spiel bemerkbar gewesen. Während dem Spieler mit der Nummer 9 der Hallstädter, Elias Schickendanz, im Hinspiel nur 2 Treffer gelangen, traf er im Rückspiel gegen die Laufer Jungs satte 8 mal und war nicht in den Griff zu bekommen. Zudem war der im Hinspiel fehlende Spielmacher der Hallstädter anwesend, der ebenfalls für mehr Wucht im Offensivspiel der Heimmannschaft sorgte. Dennoch dürfen das alles keine Ausreden für das desolate Abwehrverhalten sein. Die Absprache stimmte in der Hintermannschaft nicht, wenn auf zwei Kreisläufer aufgelöst wurde und bei den 1 vs 1 Duellen fehlte der notwendige Biss.
Im Angriffsspiel konnte aufgrund des offensiven Abwehrverhaltens der Hallstädter immer wieder auf der Rückraum links Position der Durchbruch erzielt werden, wodurch man zu einfachen Toren kam. Durch eine Abwehrumstellung der Hallstädter geriet das Offensivspiel der Laufer bis zur Halbzeit allerdings ins Stocken. Aufgrund dieser Tatsachen war der Spielverlauf bis zur Halbzeit relativ ausgeglichen und Lauf ging mit einer 10:13 Führung in die Pause.
In der Kabine versuchte man alle Fehler, die in der ersten Halbzeit gemacht wurden aufzuarbeiten und ein anderes Gesicht in Hälfte 2 zu zeigen.
Dies gelang allerdings nur streckenweise. In der Abwehr war man bei den 1 vs 1 Duellen zumeist der zweite Sieger und bei Positionswechsel der Hallstädter fehlte weiterhin die Absprache in der Abwehrformation.
Doch das Angriffsspiel der Laufer funktionierte in Hälfte zwei viel besser. Die angesprochenen Auslösehandlungen brachten die Heimmannschaft immer wieder in Verlegenheit und so konnte man sich Stück für Stück absetzen. Letztlich ging man mit einem Ergebnis von 23:33 von der Platte.
Ein grosser Faktor, dass das Spiel nicht spannend wurde war Rico Hinkelmann, der einen Sahnetag erwischte und 14 Treffer gelangen. Ebenfalls hielt Joshua Keller in Hälfte zwei stark, sodass man nur 10 Gegentreffer einstecken musste.
Letztlich gilt es trotzdem in den nächsten 2 Traningswochen viel aufzuarbeiten, sodass das nächste Heimspiel gegen Buckenhofen (20.10. 16 Uhr) für die Zuschauer ein Gaumenschmaus wird und kein Gaumengraus.
Die Laufer Jungs freuen sich über zahlreiches Erscheinen.

D-Jugend deutlich verbessert

Nach dem ersten Spieltag mit zwei Niederlagen, sollte der zweite Spieltag in Pegnitz die erhofften ersten Punkte der männlichen D-Jugend bringen.

Gerade im ersten Spiel gegen den HC Forchheim rechnete man sich doch eine Chance aus, waren doch die Forchheimer genau wie die Laufer Jungs noch ohne Sieg. Allerdings zeigte sich hier, dass „Fangen und Werfen“ im Handball einfach essentiell ist. Durch eine Vielzahl technischer Fehler gerieten die Laufer in einen Rückstand, den sie nicht mehr aufholen konnten. Körperlich wusste man dagegen zu halten; gern hätten es die Laufer gesehen, dass der Schiedsrichter mehr laufen lässt, eigene Angriffe wurden oft sehr zeitig unterbrochen obwohl das jeweilige Foul die Laufer Spieler nicht beeinträchtigt hat. So wurde Lauf um einige Tore gebracht, die – das muss man der Fairness aber sagen – das Ergebnis nicht grundlegend geändert hätten. Dem Laufer Torwart Jannis Dierner war es zu verdanken, dass das Ergebnis nicht noch höher ausfiel.

Nach Torschützen wird das Spiel mit 15:23 gewertet.

Nach dieser Niederlage konnte man unbeschwert in das zweite Spiel des Tages starten, Gegner war die Mannschaft des HC Sulzbach-Rosenberg. Die Spieler kennen sich noch in Teilen aus der vergangenen Saison und man wusste um die individuelle Stärke einzelner Akteure. Um die gefährlichen Rückraumspieler des Gegners zu entzaubern, stellte Trainer Klaus Schuberth die Abwehr um. Der Fokus lag nun im Spiel gegen den Rückraum, da man wusste, dass die Außenspieler des Gegners nicht allzu treffsicher sind.

Und genau die drehten nun auf. Das Abwehrkonzept griff, den Rückraum hatte man sehr gut unter Kontrolle, und nun trafen die Außenspieler ein ums andere Mal – etwas, was sie im Spiel vorher so gar nicht gezeigt hatten.

Lauf hielt dagegen, kam auch zu ansehnlichen Treffern, aber die Chancenverwertung bleibt ausbaufähig. So gingen einige freie Würfe neben das Tor oder direkt an den Torwart des Gegners, während im Gegenzug nahezu jeder Wurf auch ein Treffer wurde.

Aber die Laufer Jungs hielten die Köpfe hoch, sie gaben nie auf und waren spielerisch auf Augenhöhe mit Sulzbach.

Auch wenn das Spiel letztlich mit 19:29 und damit einer höheren Tordifferenz verloren ging als das erste Spiel, so war doch den Laufern die Spielfreude anzumerken und auch der Wille zu zeigen, was in ihnen steckt. Man merkt, dass sich hier eine Mannschaft entwickelt, die über das Kollektiv kommt und durchaus in der Lage ist, kommende Spiele spannend zu gestalten.

Kader: TW Dierner (1/1), Elsner (2), Dorschky, Hörl, Xanthakis (1), Reichl (5), Rudolph (4), Rivera, Bauer (4), Stamminger (4), Uelpenich (1)

Nach Umbau wieder am Start

Vor 2 Monaten wurden für den Umbau der Westseite der Haberlohhalle die Plakate unserer Werbepartner abgehängt. Auch wenn sie keine Sonne mehr abhalten müssen, so erstrahlen sie jetzt doch wieder im neuen, alten Glanz.

Vielen Dank an DOC.ORTHO und Salz Helmreich.

P.S.: Da sind noch viele freie weiße Flächen für weitere Werbepartner vorhanden.
Also nicht lange zögern und selbst Werbung machen. Sprecht uns einfach an.

 

C – Jugend erleidet Heimniederlage gegen den HC Hersbruck

Die extrem junge Handball C – Jugend des TV 1877 Lauf, nur 3 Spieler sind 2005er Jahrgang, musste sich in ihrem ersten Heimspiel einem körperlich stark überlegenen HC Hersbruck trotz hohen Einsatzes geschlagen geben.

Durch den Weggang von 3 Stammspielern des 2005er Jahrgangs in Landesligamannschaften, geht die junge C – Jugend des TV Lauf in eine Vorbereitungs-Saison für das Jahr 2020/2021. Sie ist die Zweitjüngste Mannschaft der aktuellen Liga und somit ganz klar auf Findungskurs.

Die jungen Spieler versuchten immer wieder an die von Anfang an führenden Hersbrucker heran zu kommen, selbst nach einem Rückstand von 10 Toren gab das Team nicht auf. Allen Spielern und den Trainern ein Lob für Kampfgeist und Moral.

Weiter so und mit Volldampf ins nächste Spiel am 13.10. gegen den HG Ansbach.

B1 gewinnt souverän bei Heimspielauftakt gegen Hallstadt

Am 2. Spieltag der Saison 19/20 traf die männliche B-Jugend des TV Lauf in der Haberlohhalle auf den TV Hallstadt.

Vor dem Spiel konnte man den Gegner nicht so richtig einschätzen, da weder Trainer noch Mannschaft Erfahrungen mit diesem hatten.
Beim Eintreten in die Halle der Gästemannschaft war aber jedem Spieler klar, dass die Mannschaft allein aufgrund ihres Körperbaus nicht zu unterschätzen ist. Fast alle Spieler wiesen eine beachtliche Grösse auf und waren körperlich gut gebaut.
So war es für Trainer Götschel nicht schwer, die Mannschaft auf das Spiel zu fokussieren.
Wichtig war dem Trainer, dass die Mannschaft die Fehler vom Spiel gegen Hersbruck abstellt und eine klare Leistungssteigerung zu erkennen ist.

Dies gelang auch direkt von Beginn an. Nach zehn Minuten lagen die Laufer Jungs schon mit 7:2 vorne. Das Angriffsspiel wurde im Vergleich zum ersten Saisonspiel breiter ausgelegt und durch gut ausgewählte Auslösehandlungen stellte man den Gegner immer wieder vor neue Aufgaben.
Auch in der Abwehr stand man im Vergleich zum letzten Spiel besser. Die vom Trainer ausgegebene 5-1 Formation wurde von den Spielern umgesetzt, auch wenn zu erkennen war, dass die Kontinuität noch nicht ganz vorhanden ist.
So erspielte man sich zur Halbzeit eine 16:9 Führung.

Auch in der zweiten Halbzeit wurde konsequent weitergespielt. Man schaltete keinen Gang tiefer und spielte die Partie konzentriert bis zur letzten Minute zu Ende. Das Endergebnis des Spiels lautete 36:18 für unsere Laufer Jungs.

Mit dem Ergebnis und der Leistung der Mannschaft kann man optimistisch in die Zukunft blicken. Das Angriffsspiel ist im Vergleich zu den ersten beiden Spielen (Testspiel Diepersdorf; Ligaspiel Hersbruck) viel facettenreicher ausgelegt worden. Außerdem wurden die athletischen Vorteile aufgrund der breiten Spielanlage ausgenutzt.
In der Abwehr gilt es daran zu arbeiten, beständiger an die vorgegebene taktische Formation festzuhalten und auf die Ballseite besser zu verschieben. Verbesserungsbedarf gibt es ebenfalls noch im Umschaltspiel (1.Welle).

Hervorzuheben ist nach der guten Mannschaftsleistung kein Spieler; jeder hat an diesem Tag ein sehr gutes Spiel gemacht.
Die anwesenden Zuschauer konnten sich über ein sehr ansehnliches Spiel und attraktiven Handball der Laufer Spieler erfreuen. Das einzige, was fehlte, war die Spannung im Spiel. Hierfür konnte die Heimmannschaft allerdings nichts.
Aufgrund der tollen Leistung hofft die B1 des TV Lauf im nächsten Heimspiel mehr Zuschauer begrüßen zu dürfen. Dies findet am 20.10. um 16 Uhr gegen Gunzenhausen statt. Vorher trifft man allerdings nächste Woche nochmal auf den TV Hallstadt; diesmal allerdings auswärts. Mit dem gleichen Auftreten wie im Heimspiel braucht man sich davor allerdings nicht zu fürchten.

B-Jugend des TV 77 Lauf gewinnt erstes Saisonspiel gegen Hersbruck

Zu Beginn der Saison 19/20 traf die männliche B-Jugend aus Lauf auf den HC Hersbruck.

Nach dem Freundschaftsspiel gegen Diepersdorf, das eine Woche vorher gespielt und deutlich mit 35:25 für sich entschieden wurde, war dies das zweite Derby innerhalb kurzer Zeit.
Die Ausgangssituation vor dem Spiel war eindeutig: Lauf ging als klarer Favorit in das Spiel und alles andere als ein Sieg wäre eine Enttäuschung. Dennoch warnte Trainer Götschel seine Spieler davor den Gegner zu unterschätzen. Neben der Tatsache, dass bei solch einem Prestigeduell viele Emotionen im Spiel sind, kommt erschwerend hinzu, dass dies das erste Saisonspiel ist. Deshalb war jedem Spieler vor dem Spiel eine gewisse Nervosität anzumerken. Man wusste noch nicht genau, wie sehr bereits die Automatismen ineinandergreifen und die Handschrift des Trainers zu erkennen ist.
Aber eines war vor der Partie jedem Spieler anzumerken: Man war hoch motiviert und hatte Lust auf das Spiel.

Zu Beginn des Spiels war der Mannschaft vor allem in der Defensive die fehlende Wettkampfpraxis anzumerken. Durch schnelles Kurzpassspiel schaffte es die Heimmannschaft aus Hersbruck immer wieder Stellungsfehler zu provozieren und so zu leichten Toren zu kommen. Auch Übergänge und Einläufe an den Kreis verursachten immer wieder Probleme. So stand es nach 12 min 6:6. Erst danach bekam man auf den Angriff der Hersbrucker mehr Zugriff und konnte diese häufig erfolgreich verteidigen. Doch auch das eigene Angriffsspiel geriet durch eine Systemänderung ins Stocken und so schaffte man es nicht sich richtig abzusetzen. Nach 20 min stand es 8:10. In den letzten 5 min kam der Angriff der Laufer allerdings ins Rollen. Durch konsequenteres Umschaltverhalten und druckvolleres Angriffsspiel schaffte man eine 8:13 Halbzeitführung zu erspielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit haben die Laufer Jungs die Führung auf 11:17 leicht ausgebaut. Doch danach kam wieder ein Knick in das Spiel. In der Abwehr wurde statt einer vorgenommenen 5-1 Abwehrformation, eine 3-3 Abwehr gespielt und die vorhandenen Lücken für den Durchbruch haben die Hersbrucker Spieler ausgenutzt. Durch diese Schwächephase wurde das Spiel beim Stande von 16:19 wieder spannend. Für einen offenen Schlagabtausch war letztendlich die Qualität der Laufer zu hoch und so konnte man wieder davonziehen. Am Ende stand ein Ergebnis von 18:26 auf der Anzeigetafel. Nach dem Pflichtsieg war allerdings allen klar, dass es noch einiges zu verbessern gibt. In der Abwehr müssen die Übergabe-Übernahme Automatismen noch besser ineinandergreifen und die einzelnen Abwehrformationen eingeübt werden. Außerdem muss das Umschaltspiel schneller erfolgen, um mehr „einfache Tore“ zu erzielen. Im Angriffsspiel muss das Spiel breiter ausgelegt werden, um so die athletischen Vorteile besser ausspielen zu können.

Die nächste Gelegenheit, die angesprochenen Punkte besser umzusetzen, bietet sich am Sonntag (29.09.) um 14 Uhr in der Haberlohhalle.

Die Spieler der männlichen B-Jugend würden sich über zahlreiches Erscheinen freuen.